Vielen Dank an alle Sponsoren für die Unterstützung!!!


Einladung zur Staatsmeisterfeier

 

Sa. 5. Nov. 2016 | 19.30 Uhr

 

Landhotel Schicklberg

Schicklberg 1, 4550 Kremsmünster

Tel.: +43-7583-5500

landhotel@schicklberg.at  www.schicklberg.at

 

Geehrt werden die 5 Bestplatzierten jeder Klasse!

 

  • Supermoto ÖM - S1
  • Supermoto ÖM - S3 Junioren
  • Hobby - Bezirksblätter Semi Pro
  • Hobby - Ü 38
  • Hobby - Rookies

Wir freuen uns auf Euer kommen!

 Euer Supermoto Austria-Team!


Staatsmeister 2016: Rudi Bauer  (S1) und Kim Adlhart (S3 Junioren)
Staatsmeister 2016: Rudi Bauer (S1) und Kim Adlhart (S3 Junioren)

Liqui Moly Supermoto Staatsmeisterschaft  Runde #5

Finale am ÖAMTC Wachauring in Melk

 

Während sich die WM- und EM-Fahrer in Melk das Hauptprogramm teilten, ging an der Nebenfront die Supermoto-ÖM über die Bühne. Die Spannung über den Titelgewinn zog sich bis zum letzten Lauf hin. Bereits am Samstag fuhr man den ersten Lauf, der in der Reihenfolge Rudi Bauer, Manuel Hagleitner und Andreas Buschberger ausging. Damit konnte Bauer seinen Vorsprung auf Hagleitner geringfügig ausbauen, während Buschberger nachträglich disqualifiziert wurde.

Der Konter folgte tags darauf. Bei hochsommerlichen Temperaturen holte Buschberger aus und rang dem Oberösterreicher Bauer die anfängliche Führung ab. Wie auf Schienen zog das Quartett seine Runden und wurde in der Reihenfolge Buschberger, Bauer, Hagleitner, Gattinger abgewunken. Für Bauer galt nun die Devise, bei einem Sieg von Hagleitner im letzten Rennen zumindest Sechster zu werden. Mit einem taktischen Rennen («ich möchte auf keinen Fall zu weit abgehängt werden») ging das Kalkül für Bauer auf. Buschberger fuhr vorneweg und Hagleitner wurde Zweiter vor Bauer. Damit holte sich Bauer im sechsten Anlauf zum ersten Mal den ÖM-Titel in der S1-Klasse.

Die Klasse S3 Junioren ging in diesem Jahr bereits vorzeitig an Kim Adlhart aus Mattighofen.

Herzliche Gratulation an unsere Staatsmeister 2016

 

 

Ergebnisse Supermoto-ÖM Melk/A:

1. Lauf: 1. Rudi Bauer, KTM. 2. Manuel Hagleitner, KTM. 3. Robert Gattinger, KTM. 4. Bernhard Hitzenberger, Yamaha. 5. Manuel Stehrer, Husqvarna.

2. Lauf: 1. Andreas Buschberger, Husqvarna. 2. Bauer. 3. Hagleitner. 4. Gattinger. 5. Stehrer.

3. Lauf: 1. Buschberger. 2. Hagleitner. 3. Bauer. 4. Gattinger. 5. Hitzenberger.

 

ÖM-Endstand: 1. Bauer, 335 Punkte. 2. Hagleitner 326. 3. Buschberger 275. 4. Hitzenberger 261. 5. Larcher 212.


LIQUI MOLY Supermoto-ÖM 2016

S1GP FIM Supermoto World Championship 2016

S2GP FIM Supermoto European Championship 2016

 

Are you ready to Race?

Das sollte einer der Fragen am 10. & 11. September bei den Führungen im Benediktinerstift von Melk sein.

 

Denn an diesem Spätsommer-Wochenende ist der Wachauring (Nähe Stift Melk) der Spielplatz der weltbesten Supermotofahrer und mitten darunter sind junge österreichische Privatfahrer die den Profis aus allen Herren Länder nicht nur die Stirn bieten, sondern mitunter auch echte Siegchancen haben. Lukas (Luki)

Höllbacher (#72) tritt mit Husqvarna in der #Supermoto WM / S1GP an und hat in seinem Premierenjahr 2015 das Heimrennen am Wachauring gewonnen. Damit sind

seine Hoffnungen vor Heimpublikum wieder aufs oberste Treppchen zu steigen durchaus berechtigt. Aber die Driftmeister aus Frankreich, Italien, Spanien und

Tschechien, die allesamt aus Supermoto Hochburgen stammen, werden den Heimvorteil der Österreicher nicht so einfach hinnehmen. Höllbacher liegt in der Gesamtwertung 2016 auf dem hervorragenden 3. Platz. Der schnelle Bäcker aus Braunau hat also echte Chancen in Melk wieder einen Heimsieg einzufahren.

Good Luck Luki

 

In der Liqui Moly Supermoto Staatsmeisterschaft fällt am 11. Sept. die Titelentscheidung.

In der Klasse S1 führt Rudi Bauer #69 nach 9 Läufen mit nur 5 Punkten Vorsprung vor dem schnellen Salzburger Manuel

Hagleitner #33. Auch um den 3. Platz gibt es einen heißen Kampf. Andy Buschberger #77 liegt an der 3. Position, 2 Punkte dahinter folgt Bernhard Hitzenberger #74 (beide aus OÖ).

 

In der Klasse S Junioren hat sich die 19jährige Oberösterreicherin Kim Adlhart #97 den Titel bereits gesichert. Um Platz 2 kämpfen Gerhard Hagner (Bayern), Felix Wegscheider (Südtirol) und Sean Pellegrin (ITA).

Auch die Hobby-Racer sind an diesem Wochenende in Melk im Einsatz und können sich mit der Weltelite messen. In 3 Klassen (Rookies – Bezirksblätter SemiPro und Hobby Ü38) werden Starter aus 5 Nationen um die Punkte fighten.

 

Ein abwechslungsreiches und spannendes Wochenende für alle Motorsportfans. Das komplette Fahrerlager ist für das Publikum geöffnet. WM-Teams und Hobby-Racer zum „anfassen“!

 

 


Liqui Moly Supermoto Staatsmeisterschaft 2016

Fahrwelt Burgkirchen OÖ

 

Der vorletzte Lauf zur Supermoto-ÖM in Burgkirchen war eine eindeutige Angelegenheit für WM-Ass Lukas Höllbacher. Nur der ersten Lauf ging an Andreas Buschberger. Wechselnde Witterungsbedingungen gab es beim vierten Lauf zur Supermoto-ÖM, der auf einer neuen Strecke gefahren wurde. Und zwar in Burgkirchen bei Braunau auf der dort befindlichen Fahrwelt, einer Verkehrsübungsfläche. Neu in das Geschehen klinkte sich Lukas Höllbacher ein, der nach WM-bedingter Abwesenheit wieder in heimischen Gefilden am Start war. Bereits in der zweiten Runde des ersten Rennens bog er ins Fahrerlager ab. «Ein lockeres Hinterrad» vermeldete der Husqvarna Fahrer, der dann voll hinlangte. Die Rennen 2 und 3 gingen klar an ihn, wobei der zweite Lauf infolge des einsetzenden Regens abgebrochen werden musste. Der mit Regenreifen in Angriff genommene Restart brachte aber kein anderes Ergebnis: Höllbacher gewann vor Hagleitner und Bauer. Der erste Lauf war in der Reihenfolge Andreas Buschberger, Rudi Bauer und Robert Gattinger ausgegangen, während der anfängliche Spitzenreiter Hagleitner nur als Sechster das Ziel sah. Damit ging Hagleitners Angriff auf ÖM Spitzenreiter Bauer punktemäßig daneben. Während Hagleitner die Plätze 6,2 und 2 belegte, wurde KTM Markenkollege Bauer auf den Rängen 2, 3, und 4 abgewunken. Dadurch konnte der Oberösterreicher die ÖM Führung behalten. Die Entscheidung um den Titel fällt somit erst beim letzten Lauf in Melk, wo am 10ten und 11ten September auch die WM zu Gast ist. Buschberger, der Sieger des ersten Laufes, konnte in der Folge nicht mehr anschließen und wurde dann Siebenter und Fünfter. Die Reihung in der ÖM blieb bis Rang 6 unverändert. Um einen Platz konnte sich Manuel Stehrer (4/5/8) verbessern, er ist nun Siebenter vor Heinz Hochreiter (8/11/10), dem einzigen Suzuki Fahrer im Feld.

 

Ergebnis Burgkirchen

1. Lauf: 1. Andreas Buschberger, Husqvarna; 2. Rudolf Bauer, KTM; 3. Robert Gattinger, KTM; 4. Manuel Stehrer, Husqvarna; 5. Markus Larcher, KTM; 6. Manuel Hagleitner, KTM; 7. Bernhard Hitzenberger, Yamaha; 8. Heinz Hochreiter, Suzuki;

2. Lauf: 1. Lukas Höllbacher, Husqvarna; 2. Hagleitner; 3. Bauer; 4. Gattinger; 5. Stehrer; 6. Hitzenberger; 7. Buschberger; 8. Kevin Maurer,TM;

3. Lauf: 1. Höllbacher; 2. Hagleitner; 3. Gattinger; 4. Bauer; 5. Buschberger; 6. Hitzenberger; 7. Larcher; 8. Stehrer;

 

ÖM Stand 1. Bauer, 268 Punkte; 2. Hagleitner, 262; 3. Buschberger, 225; 4. Hitzenberger, 212; 5. Larcher, 174; 6. Maurer, 154; 7. Stehrer, 152; 8. Hochreiter, 142;

 

KLasse S Junioren

Kim Adlhart dominierte auch in der Fahrwelt Burgkirchen und konnte sich schon vor dem Finallauf im Rahmen der Supermoto WM in Melk den Titel sichern.


Achtung:

Neuer Veranstaltungsort für den 4. Lauf zur Österreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft!!!

 

Die 4. Veranstaltung zur Supermoto ÖM 2016 wird, wie schon in Spielberg, wieder gemeinsam mit dem Grenzland-Cup ausgetragen.

 

Sonntag 21. August 2016

FAHRWELT,  Aufeldstraße 1, 5274 Burgkirchen (OÖ)

 

Wer am Samstag trainieren möchte bitte unter

www.g-cup.de die Nennung abgeben.

 

Infos zur Anreise: gibt´s unter

http://www.supermoto-austria.at/anreise/

 

 



Liqui Moly Supermoto Staatsmeisterschaft 2016

Die Hitzeschlacht von Himberg (NÖ)

 

Der 3. Lauf zur Österreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft in Himberg bei Wien entpuppte sich als eine wahre Hitzeschlacht. Bei Temperaturen von knapp 40 °C unter den Fahrerlagerzelten gab es wenig Möglichkeiten für eine vernünftige Regeneration zwischen den kräfteraubenden Rennen. Über 100 Fahrer aus 5 Nationen stellten sich dieser Herausforderung und kämpften auf dieser anspruchsvollen Strecke um die Meisterschaftspunkte.

 

Staatsmeisterschaft Klasse S1

Rudi Bauer #69 war durch seinen Schlüsselbeinbruch auf dieser anspruchsvollen Strecke besonders gefordert. Dennoch konnte er im Zeittraining die 3. Position hinter Manuel Hagleitner #33 und Andy Buschberger #77 erreichen. Mit Bernhard Hitzenberger #74 war die 1. Startreihe komplett. Rennen 1 + 2 dominierte Manuel Hagleitner klar vor Rudi Bauer. Dahinter lieferten sich Andy Buschberger, Bernhard Hitzenberger, Robert Gattinger #99 und Markus Larcher #20 ein heißes Duell um den 3. Platz. Im Rennen 3 konnte Hagleitner ebenfalls vor Bauer in Führung gehen und bereits einen Vorsprung herausfahren. Ein kleiner Ausrutscher warf Hagleitner jedoch auf Platz 3 zurück und Rudi Bauer konnte die Führung übernehmen. Der 2. Platz fiel auf Andy Buschberger. Hagleitner konnte zwar noch etwas aufholen aber nicht mehr um den Laufsieg eingreifen. Bauer und Buschberger lieferten sich bis zur letzten Kurve einen „heißen“ Kampf, den schließlich Rudi Bauer für sich entscheiden konnte.

 

Staatsmeisterschaft Klasse S3 Junioren

Die 19jährige Oberösterreicherin Kim Adlhart war auch in Himberg das Maß der Dinge. Kim Adlhart kam nach den Rennen in Greinbach und Spielberg, als Führende nach Himberg. Schon im Training hat sie klar gemacht dass sie die Führung weiterhin behalten möchte. Auch die 2 Rennen konnte Kim Adelhart klar vor Lukas Burget aus Tschechien und Sean Pellegrin aus Italien gewinnen.

 

Hobby Klasse Bezirksblätter Semi Pro

Diese schnelle Hobby-Klasse ist mit Teilnehmern aus 5 Nationen auch international stark besetzt und dient als Sprungbrett in die S1ÖM. Klaus Mader (NÖ) kommt als Führender nach Himberg und kann auch hier das Zeittraining für sich entscheiden. Martin Huber (T), Erik Gregoric (SLO) und Christian Pacher (Bayern) komplettieren die 1. Startreihe. In den Rennen konnte Martin Huber (T) seine Top-Form bestätigen und den Tagessieg vor Erik Gregoric (SLO) und Christian Pacher (Bayern) einfahren. Klaus Mader (NÖ) erreichte nach einem Sturz im 1. Rennen noch den 4. Platz in der Tageswertung gefolgt von Andrea Tull (ITA) Filip Neuvirt (CZE) und Philipp Page (Bayern). Daniel Schönleitner ist mit dem 8. Platz in der Gesamtwertung Drittbester Österreicher in dieser heiß umkämpften Nachwuchsklasse.

 

Hobby Klasse Ü 38

Auch die jung gebliebenen Racer lieferten sich spannende Duelle. Martin Derfler und Otmar Hacker waren nach den Rennen in Greinbach und Spielberg nur um einen Pinkt getrennt. Daran hat sich auch nach den Rennen in Himberg nichts geändert. Derfler (NÖ) gewinnt die Tageswertung punktegleich von Hacker (OÖ) gefolgt von Ales Ciganek (CZE) und Gery Stangl (NÖ).

 

 

Hobby Klasse Rookies

Mit 30 Teilnehmern war diese Klasse auch in Himberg ausverkauft. Bei seinem erst zweiten Rennen auf einer Supermoto konnte der Oberösterreicher Robert Aicher (MSV Schwanenstadt) das Zeittraining und den 1. Lauf für sich entscheiden. Das 2. Rennen konnte Aicher nach einen technischen Defekt leider nicht beenden. Der Tagessieg ging somit an David Engel (NÖ) vor Christoph Wahrstätter (T) und Marcel Ondrey (NÖ).

 

 


Liqui Moly - Supermoto Staatsmeisterschaft!

Himberg am Fr. 24. + Sa. 25. Juni 2016

 

3. Runde zur Österreichischen Supermoto ÖM.

 

Nachdem die beiden ersten Durchgänge in der schönen Steiermark ausgetragen wurden, zieht der Renntross zieht nach Himberg bei Wien (NÖ). Bereits zum 4. Mal wird hier Station gemacht. Dies ist eine der schnellsten Strecken mit bis zu 150km/h Höchstgeschwindigkeit und einem sehr anspruchsvollem Offroad. Ein 20m langer Sprung und eine schwierige Whoop Section werden den über 100 Startern alles abverlangen. Den Zuschauern werden dadurch sehr spannende, harte, aber faire Rennen geboten.

 

Die Top Elite geht in der Klasse S1 an den Start, allen voran Rudi Bauer # 69, der am Red Bull Ring die Gesamtführung übernommen hat. Aber auch Vizemeister Manuel Hagleitner # 33 und die junge, aufstrebende Garde mit dem Staatsmeister S3 Junioren Markus Larcher, Andreas Buschberger, Robert Gattinger und Manuel Stehrer gehören zum Favoritenkreis. Die jungen Talente werden mit Sicherheit alles daran setzen die beiden zu schlagen und Punkte gut zu machen.

 

 

In der Klasse S3 Junioren führt derzeit die schnellste Dame Österreichs. Die erst 18 jährige Kim Adlhart aus berösterreich hat das Zeug sich als erste Frau den Staatsmeistertitel in dieser Motorsportsparte zu holen. Dahinter dann der junge üdtiroler Felix Wegscheider und die beiden Bayern, Stefanie Köberle und Gerhard Hagner. Auch Martin Kocab aus imberg und der halb Himberger Ralf Ammicht werden in dieser Klasse an den Start gehen. Die beiden hoffen natürlich auf die volle Unterstützung des Himberger Puplikums!

 

Dann gibt es noch die drei Hobbyklasse:

Die Hobby Rookies, in dieser Klasse sind ebenfalls einige Himberger zu sehen – Das alte Duell zwischen den Altspatzen wird hier fortgesetzt., Himbergs Fußball Legende Christian Kroneisl gegen Friedrich Kocab. Wer wird heuer die Nase vorne haben, im letzten Jahr war dies Kroneisl. Aber auch der Bäckermeister Erich Hensel wird mit sehr viel Motivation

mitmischen. Sind wir gespannt, wie sich die Himberger Motorsportler schlagen werden! Ordentlich Spannung wird es

auch in den beiden weiteren Hobbyklassen geben, da sehr viele Nennungen für die Klasse Bezirksblätter Semi Pro und die Ü 38 eingegangen sind.

 

Die freien Trainings finden am Freitag ab 13:00Uhr statt.

Am Samstagvormittag die Qualifikation und ab 11:00 Uhr die ersten Rennen der Klasse S1.


Liqui Moly Supermoto Staatsmeisterschaft 2016

Runde #2 |Red Bull Ring | Driving Center (5. Juni)

 

Da am Samstag der 2. Lauf zum Supermoto Grenzlandcup durchgeführt wurde, waren auch am Sonntag noch viele zusätzliche Fahrer am Start, jeder wollte einmal bei der Staatsmeisterschaft dabei sein.

248 Starter aus 5 Nationen waren an beiden Tagen am Red Bull Ring, um den Zusehern spektakuläre Drifts zu zeigen. Die Abstände im Zeittraining waren gering wie nie. Teilweise entschieden nur ein paar Tausendstel wer die Nase vorne hatte.

 

 

Staatsmeisterschaft Klasse S1

Um den besten Startplatz in dieser Klasse, wurde extrem gekämpft. Rudi Bauer # 69 sicherte sich schließlich die Pole, dahinter reihten sich Andreas Buschberger #77 und Manuel Hagleitner #33 ein. Mit Bernhard Hitzenberger # 74 war die erste Startreihe komplett. Im ersten Lauf sicherte sich Rudi Bauer den Start, in Runde 9 wurde er dann von Manuel Hagleitner überholt, diese Positionen veränderten sich bis zum Ziel nicht mehr. Andreas Buschberger fuhr einen sicheren 3. Platz ein, gefolgt von Markus Larcher # 20 und Miloslav Rihak # 181.

 Das zweite Rennen wurde bei starkem Regen gestartet, Bauer # 69 konnte sich wieder die Führung beim Start sichern und fuhr einem sicheren Start / Ziel Sieg entgegen. Auf den Plätzen folgten dann Andreas Buschberger # 77 vor Manuel Hagleitner # 33, Bernhard Hitzenberger # 74 und Manuel Stehrer #97. Die vier sorgten mit ständigen Positionswechsel für tolle Spannung bei den Zusehern und erreichten das Ziel in oben genannter Reihung. Im Rennen 3 herrschten wieder trockene Bedingungen, Bauer # 69 gelingt ein Start/Ziel Sieg. Dahinter Buschberger # 77, Hagleitner # 33, Larcher # 20 und Rihak # 181. Mit dem erfolgreichen Tag auf dem Red Bull Ring holte sich Bauer auch wieder die ÖM-Führung. Mit 6 Punkten Vorsprung liegt er vor dem Salzburger Hagleitner. Rang 3 teilen sich momentan Buschberger und Hitzenberger, während sich Markus Larcher auf Rang 5 vorschob.

 

Staatsmeisterschaft Klasse S3 Junioren

Nicht weniger Spannung und tolle Rennen wurden in der Klasse der jungen Racer geboten. Wieder voran die beiden schnellen Ladies. Pol Position holte sich Stefanie Köberle # 911 vor Kim Adlhart # 97. Dahinter folgten Gerhard Hagner

# 628 vor Sean Pellegrien # 45 und Rafael Schilcher # 15. Beim Start des ersten Rennens ging es sehr eng zu, wobei sich Felix Wegscheider mit einem Frühstart an die Spitze setzte und vor Kim Adlhart # 97 das Feld anführte. Steffi Köberle

# 911 und Gerhard Hagner # 628 kamen zu Sturz und kämpften sich Runde für Runde wieder nach vorne. Steffi Köberle kam abermals zu Sturz und musste das Rennen mit einem defekten Motorrad beenden, ebenso Gerhard Hagner ihr Landsmann aus Bayern, der ebenfalls das Ziel nicht erreicht. Felix Wegscheider konnte nach „stop&go“ das Rennen als Fünfter wieder aufnehmen, machte noch eine Position gut und erreichte als Vierter das Ziel. Auf den Rängen dazwischen gab es viele Positionswechsel zwischen Sean Pellegrin # 45, Martin Unterrainer # 28 und Rafael Schilcher # 15. Zieleinlauf somit Kim Adlhart vor Sean Pellegrin und Martin Unterrainer, gefolgt von Felix Wegscheider und Rafael Schneider. Der zweite Lauf bot dann ähnliches Bild. Den Start gewann dieses Mal Kim Adlhart # 97 vor Steffi Köberle # 911und Gerhard Hagner # 628, gefolgt von Felix Wegscheider # 54 und Schrank Manuel # 81. Die beiden Ladies fuhren sich einen respektablen Abstand heraus. Dahinter gab es wieder viele Positionswechsel mit spannenden Überholmanövern. Den Sieg fuhr Kim Adlhart ein, gefolgt von Steffi Köberle, Schrank Manuel, Gerhard Hagner und Johannes Hintermaier # 63. Mit dem Tagessieg konnte Kim Adlhart die Führung in der Gesamtwertung vor Felix Wegscheider ordentlich ausbauen. Auf den Plätzen dahinter Gerhard Hagner vor Sean Pellegrin und Johannes Hintermaier.

 

Hobby Klasse Rookies

Diese Klasse war sehr stark besetzt, 32 Starter fuhren um die Punkte. Die Pole holte sich der Tiroler Patrick Knapp # 78 vor David Engel # 77, gefolgt von Thomas Maurer # 890 und Thomas Hiebl # 205. Nach wirklich spannenden 2 Rennen holte sich Thomas Hiebl aus Bayern den Gesamtsieg vor Thomas Maurer aus OÖ und David Engel. Auf den Plätzen 4 und 5 folgten Marcel Marschal und Roman Kalß.

 

Hobby Klasse Bezirksblätter Semi Pro

Die schnellste Hobbyklasse war an diesem Sonntag ebenfalls sehr stark besetzt. 26 Starter aus 5 Nationen kämpften um die Punkte. Der schnellste im Feld war Martin Huber # 405 (T). Er holte sich damit die Pole Position. Gleich dahinter reihten sich Mader Klaus # 14 (NÖ), Tull Andrea # 109 (ITAL) und Gregoric Erik # 689 (SLO). Nach zwei extrem spannenden Rennen stand mit Mader Klaus # 14 der Tagessieger fest. Zweiter wurde der Italiener Andrea Tull # 109 vor Filip Neuvirt # 17 aus Tschechien.

 

Hobby Klasse Ü 38

Einmal trocken, einmal nass, so sahen die Bedingungen für die Ü 38 Starter aus. Die Pole holte sich Otmar Hacker # 40 vor Martin Derfler # 20. Mit Michael Mellitzer # 31 und Gery Stagl # 7 war die erste Startreihe komplett. Spannung pur bei den Rennen, den Tagessieg holte sich Otmar Hacker #40 vor Erwin Fürböck. Rang drei für Gery Stangl # 7 vor Martin Derfler # 20 und Michael Mellitzer # 31.

 

Der nächste Lauf zur österreichischen Staatsmeisterschaft: Samstag 25. Juni 2016 in Himberg bei Wien!

 

Die Supermoto WM und EM kommt auch 2016 wieder nach Österreich

10. – 11. September 2016 – ÖAMTC Wachauring Melk (NÖ)

Tickets sind ab sofort online erhältlich: www.supermoto-austria.at

 

Text: Supermoto Austria

Fotos: www.fotoimpressionen.org


LIQUI MOLY Supermoto Staatsmeisterschaft 

  

An diesem Wochenende wird nicht nur die Supermoto

Staatsmeisterschaft ausgetragen. Als Auftakt gibt es am Samstag den zweiten Durchgang zum Supermoto Grenzlandcup. Dies verspricht nicht nur volle Starter- felder, sondern natürlich auch viele Rennen mit Spannung pur.

In der Staatsmeisterschaft (Klasse S1) wird Rudi Bauer

versuchen, sich die Führung in der Meisterschaft zu holen, welche jetzt Manuel Hagleitner nach seinem perfekten Saisonstart in Greinbach innehat. Nur 4 Punkte

dahinter lauert Bernhard Hitzenberger auf der 3. Position. Auch er wird alles versuchen, um die Führung zu übernehmen. Für zusätzliche Spannung werden auch

viele Teilnehmer aus Slowenien sorgen. In der Klasse S1 werden die Fahrer aus unserem Nachbarsland ihr Können zur Schau stellen und um Punkte für die

slowenische Meisterschaft kämpfen.

Klasse S3, die jungen Schnellen! Auch hier wird es heiß

hergehen. Die Führung hat in Greinbach Kim Adlhart übernommen. Die 18jährige Oberösterreicherin wird mit nur 2 Punkten Rückstand vom jungen Südtiroler Felix

Wegscheider verfolgt. Mit leichtem Abstand folgen dann Gerhard Hagner und Stefanie Köberle, beide aus Bayern. Hier wird sich sicherlich einiges tun, auf der schnell geführten Strecke im Driving Center.

Auch die vielen Hobbyklassen, sowohl am Samstag beim Grenzland-Cup oder am Sonntag im Rahmen der Staatsmeisterschaft, werden für extreme die Spannung sorgen. Der Lokalmatator Chris Künstel, aus dem Veranstalterteam FuelBlasters, wird in der Klasse Semi Pro bzw. Open versuchen viele Punkte einzufahren, genauso wie seine Mitveranstalter Tobias Pass und Manuel Lechner, beide Klasse Rookies bzw. Einsteiger.

 

Also für alle die gerne spektakuläre Drifts sehen wollen und tolle Spannung bevorzugen!

Samstag 4. Juni: ab 10:00 Uhr die Rennen zum Supermoto Grenzlandcup

Sonntag 5. Juni: ab 11:30 Uhr die Rennen zur Supermoto Staatsmeisterschaft

  

Die Supermoto WM und EM kommt auch 2016 wieder nach Österreich

10. – 11. September 2016 – ÖAMTC Wachauring Melk (NÖ)

Tickets sind ab sofort online erhältlich: www.supermoto-austria.at

 


LIQUI MOLY Supermoto Staatsmeisterschaft 2016

 

Am Sonntag 1. Mai startete die Supermoto Staatsmeisterschaft in eine neue Saison.

Bei perfekten Bedingungen fand am Samstag das freie Training statt, doch leider behielten die „Wetterfrösche“ Recht und die Rennen am Sonntag wurden zur Wasserschlacht.

Über 100 Teilnehmer aus 6 Nationen - Amateure wie Profis - nutzten den Auftakt in der Steiermark, um Punkte zu

kämpfen. Neben den beiden Profiklassen S1 und S-Junioren, waren auch 3 Supermoto Amateur-Klassen auf der 1660m langen Supermotostrecke zu Gast.

 

Staatsmeisterschaft Klasse S1:

Im noch trockenen Zeittraining konnte sich Rudi Bauer #69 die Pole Position vor Manuel Hagleitner #33 sichern. Mit Andreas Buschberger #77 und Bernhard Hitzenberger #74 war die 1. Startreihe komplett. Das Rennen 1 konnte Rudi Bauer mit einen Start-Ziel-Sieg beenden, gefolgt von Bernhard Hitzenberger und Andreas Buschberger, die von einem kleinen Ausrutscher von Manuel Hagleitner profitierten.

In Rennen 2 konnte Rudi Bauer ebenfalls den Start für sich gewinnen stürzte aber in der Kurve 3 und fiel auf den 16. Platz zurück. Nach einer beherzten Aufholjagt konnte Bauer noch den 3. Platz einfahren. Der Laufsieg ging an Manuel Hagleitner vor Bernhard Hitzenberger. Im Rennen 3 zeigt sich ein ähnliches Bild. Bauer lag bis zur Rennmitte auf Platz 1 stürzte dann aber erneut und fiel auf Platz 4 zurück und konnte sich wieder auf Platz 2 vorarbeiten.

Das Rennen 3 gewann erneut Manuel Hagleitner aus Salzburg vor Rudi Bauer und Bernhard Hitzenberger (beide OÖ).

 

 

Staatsmeisterschaft Klasse S3 Junioren:

Das Zeittraining der S3 Junioren fand bereits bei Regen statt und wurde von den schnellen Ladies dominiert. Kim Adlhart (OÖ) sicherte sich die Pol Position vor Stefanie Köberle (Bayern) und Felix Wegscheider (Südtirol). Mit Johannes Hintermaier (OÖ) war die 1. Startreihe komplett. Nach extrem spannenden Regenrennen konnte sich schließlich

Kim Adlhart den Tagessieg sichern. Gefolgt von Felix Wegscheider (Südtirol), Gerhard Hagner (GER) und Stefanie Köberle (GER).

 

 

 Hobby Klasse – Bezirksblätter Semi Pro

Die SemiPro ist mit 25 Teilnehmern die Klasse mit der höchsten Leistungsdichte. Das Training wurde wie erwartet von Martin Huber #405 (T) dominiert gefolgt von Simon Huber #410 (T) und Kevin Zahorak #512 (Bayern).

Die 1. Startreihe wurde durch Klaus Mader #14 (NÖ) vom HSV Schandachen komplettiert.

Im Rennen konnten die Huber´s Ihre Performance leider nicht ins Ziel bringen. Die beiden Rennen wurden schließlich von Klaus Mader und Andreas Koller aus NÖ dominiert. Martin Huber schaffte es nach einigen Stürzen noch auf Platz 3. Den 4. Platz in der Tageswertung teilen sich Daniel Schönleitner #171 (OÖ), Harald Beiglböck #246 (NÖ) und Erik Gregoric #689 (SLO).

 

  

Hobby Klasse – Ü38

Das Zeittraining der Klasse Ü38 fand noch bei trockenen Bedingungen statt. Den 1. Startplatz konnte sich Otmar Hacker #40 (OÖ) vor Bohuslav Vanous #41 (CZ) und Günter Fiedler #29 (Stmk) sichern. Gery Stangl #7 (NÖ) machte die 1. Startreihe komplett.

In den Regenrennen trumpfte aber dann Martin Derfler #20 (NÖ) und konnte den Tagessieg einfahren.

Platz 2 ging an den Oberösterreicher Dieter Niedermüller #65 gefolgt von Otmar Hacker und Bohuslav Vanous.

 

 

 Hobby Klasse – Rookies

Auch die Rookies konnten das Zeittraining noch bei trockenen Bedingungen fahren. Platz 1 ging an David Engel #77 (NÖ) gefolgt von Dominik Schwarz #16 (W), Patrick Höbarth #59 (NÖ) und Christoph Geier #26 (GER).

In der Tageswertung konnte sich schließlich Johannes Wandaller #333 (K) vor David Engel #77 (NÖ) und Tobis Pass #402 (W) an die 1. Stelle setzten.

 

 

 

 Nächste Station: 4. und 5. Juni | Red Bull Ring | Spielberg

Text: Supermoto Austria – Fotos: www.fotoimpressionen.org

 


Die Favoriten für den S1-ÖM Titel 2016

stehen schon in den Startlöchern!

Tomas Travnicek #16 (CZ)

Staatsmeister S1

Yamaha YZ 450 SM

Manuel Hagleitner #33 (Sbg)

Vizestaatsmeister S1

KTM 450 SMB

Rudi Bauer # 69 (OÖ)

5-facher Vizestaatsmeister

und der Routinier in dieser Klasse!

KTM 450 SMB

Robert Gattinger # 99 (OÖ)

war 2015 mit seinen 17 Jahren der Jüngste Fahrer in den Top 5

KTM 450 SMB

Andy Buschberger # 77 (OÖ)

ist diese Saison wieder Top-Fit und möchte aufs Podium driften!

Husqvarna FS 450


Auch Manuel Stehrer und Christoph Franz sind nach Ihren Kreuzband-Operation wieder voll motiviert und möchten im Spitzenfeld mitmischen. Kevin Maurer hat auf TM gewechselt und peilt ebenfalls die Top 5 an.

Eder Florian (Flo´s Rennreifen) ist nicht nur für den Reifenservice verantwortlich,

er möchte auch seinen 9. Gesamtrang aus 2015 verbessern.

Und auch die Aufsteiger aus der S3 Junioren ÖM und der Klasse SemiPro werden kräftig Gas geben!!!

Wir freuen uns auf eine spannende Saison 2016!!!


 

Die Supermoto Staatsmeisterschaft 2016

 

Ein „Muss“ für alle Benzinbrüder

und Fans spektakulärer Drifts!

 

Von Industrie und Presse vor Jahren bereits zu Grabe getragen, setzt sich Supermoto immer mehr durch und gibt ordentliche Lebenszeichen von sich. Nach dem Höhepunkt 2015 mit den WM / EM Finalläufen am Wachauring in Melk – als Rahmenprogramm für das Finale der Staatsmeisterschaft – wird es in der heurigen Saison spektakulär weitergehen.

 

Das Hauptprogramm bilden die beiden Klassen zur Staatsmeisterschaft, S1 und S3 Junioren, die heuer mit einer Reifenbeschränkung zurechtkommen müssen.

Dies sorgt sicherlich für noch mehr Spannung und

Mega-Drifts.

 

Bei der Finalveranstaltung am 10. / 11. Sept. am ÖAMTC Wachauring in Melk ist auch noch die Jugendklasse

 "S Jugend 65ccm-85ccm" am Start.

 

Für alle Drifter mit nicht so schnellen Ambitionen gibt es drei Hobbyklassen:

Rookies, Bezirksblätter Semi Pro und Ü38.

 

Die Veranstaltungen sind immer als Ein-Tages-Events konzipiert, mit Trainingsmöglichkeit am Vortag. Das Auftaktrennen wird, so wie in den letzten Jahren, im PS Racing Center in Greinbach stattfinden. Auch beim 2. Rennen bleibt die Meisterschaft in der Steiermark. Erstmals im Driving Center am Red Bull Ring in Spielberg. Neue Strecke – neue Herausforderung – volle Spannung. Danach geht es nach Himberg bei Wien. Bei der 3. Auflage, wird es wieder ein paar Neuerungen an der Stecke geben. Die Veranstaltung in Himberg ist immer eine feine Sache. Gänzlich neu und daher umso interessanter wird das 4. Rennen zur Meisterschaft. Im Austria Racing Park, NÖ (ist gerade am Entstehen) wird das dabei sein zu einem Muss! Das Saisonfinale am ÖAMTC Wachauring in Melk wird wieder mit einer Überraschung aufwarten …. oder doch noch einmal die WM / EM???.....

 

….und wer dazwischen noch weiterdriften möchte:

www.g-cup.de der Hobby-Cup der Superlative für Jung (ab 6 Jahren) und Reif (Ü 60)!

 

 



Supermoto of Nations 2015

Team Austria Jr. sind Junioren - Weltmeister

#40 Bernhard Hitzenberger | #41 Andy Buschberger | #42 Robert Gattinger

  

 Österreichs Supermoto Elite konnte die Spitzenleistungen vom WM Finale in Melk bestätigen und zeigte auch als Nationalmannschaft Ihre Qualitäten. 18 Teams aus 15 Nationen kämpften am vergangenen Wochenende in Jesolo (ITA) um den WM-Titel bei den Weltmeisterschaften der Nationen. Schon am Samstag konnten sich die Österreichischen Supermoto-Piloten im Zeittraining und in den Qualifikationsrennen gute Voraussetzungen für den Renntag schaffen.

In der Gruppe 1 können sich Rudi Bauer #16 auf Platz 7 und Bernhard Hitzenberger #40 auf Platz 10 positionieren. In der Gruppe 2 schaffen Manuel Hagleitner #17 und Andy Buschberger #41 die Plätze 4 und 7. In Gruppe 3 kann sich Lukas Höllbacher #18 mit Platz 2 einmal Mehr in der Weltelite behaupten. Robert Gattinger belegt den hervorragenden 9. Platz. In den nachfolgenden Qualifikationsrennen konnte sich das Team Austria mit Rudolf Bauer, Manuel Hagleitner und Lukas Höllbacher den 4. Startplatz sichern. Das Juniorenteam mit Bernhard Hitzenberger, Andy Buschberger, und Robert Gattinger lieferte eine perfekte Performance und belegten den 8. Startplatz.

 

Am Sonntag fand das Warmup bei leichtem Regen statt. Der Regen verwandelte die Kartbahn von Jesolo in einen Rutschbelag. Rudi Bauer fühlte sich auf diesem Untergrund sichtlich wohl und dominierte das Warmup mit 0,8 sec von Ivan Lazarini (ITA). In Rennen 1 startete Rudi Bauer dann ebenfalls auf Regenreifen. Die Strecke trocknete aber schneller als gedacht und die Regereifen von Bauer machten das nicht lange mit und er fiel auf Rang 14 zurück.

 

Ergebnis nach Rennen 1:

Team Austria auf Platz 5 und Team Austria Junioren auf Platz 10

In Rennen 2 lieferte sich Lukas Höllbacher einen super Zweikampf mit Adrian Chareyre (FRA). Ein Defekt an der Gabel, warf Höllbacher schließlich auf Platz 4 zurück. Hagleitner kann sich auf Platz 9 vorarbeiten. Andy Buschberger vom Juniorteam fährt sensationell auf Platz 10.

 

Ergebnis nach Rennen 2:

Team Austria auf Platz 5 und Team Austria Junioren auf Platz 8

In Rennen 3 war das Bike von Lukas Höllbacher wieder perfekt und es gab einen spannenden Kampf an der Spitze des Feldes, den schließlich der regierende Weltmeister Thomas Chareyre für sich entscheiden konnte. Höllbacher wird Zweiter. Rudi Bauer kann sich auf Platz 14 vorarbeiten. Robert Gattinger vom Juniorteam kann es Andy Buschberger gleich machen und beendet das Rennen auf Platz 10.

 

Ergebnis nach Rennen 3:

Team Austria mit nur 3 Pkt. Rückstand auf das Team aus Tschechien auf Platz 4!!!Team Austria Jr. erreicht den sensationellen 7. Gesamtrang und sind damit Junioren-Weltmeister!!!

 


Die Supermoto Festspiele sind zu Ende!

 Und es war ein Festtag für den Österreichischen Supermotosport!
WM Tagessieg für Höllbacher (OÖ) EM Tagessieg für Hagleitner (Sbg) 

 

Supermoto WM / FIM S1 GP
Österreichs Supermoto Piloten haben sich an diesem Wochenende von Ihrer besten Seite gezeigt. Schon das Zeittraining zur Supermoto WM war eine Überraschung:  P1 #4 Thomas Chareyre (FRA), P2 #69 Rudi Bauer (AUT), P3 #77 Hannes Maier (AUT), P4 #72 Luki Höllbacher (AUT), P5 #30 Ivan Lazarini (ITA), P6 #71 Pavel Kemar (CZE)

Luki Höllbacher zeigte bei seinem Heim GP eine Wahnsinns Performance, konnte beide Läufe für sich entscheiden und seinen 1. S1 GP Sieg einfahren. Auch Hannes Maier zeigte bei seinem Gaststart auf, konnte sofort wieder mit der Weltspitze mithalten und erreichte in der Tageswertung Platz 2, vor Thomas Chareyre und Ivan Lazarini. Rudi Bauer fiel nach einem Ausrutscher im 1. Rennen auf den 6. Platz zurück.

 

Supermoto EM / FIM Europe S2
Manuel Hagleitner ging in der Supermoto EM / FIM Europe S2 an den Start und konnte sich schon im Zeittraining an die Spitze setzen. Mit Platz 3 im 1. Rennen und einem beeindruckenden Laufsieg im 2. Rennen, konnte Manuel Hagleitner auch den Tagessieg bei seinem ersten EM Rennen holen.

 

Liqui Moly Supermoto ÖM / Klasse S1
Die Österreichische Staatsmeisterschaft in der Klasse S1 konnte der Tscheche Tomas Travnicek #16 für sich entscheiden.
Rudi Bauer #69 dominierte zwar das Zeittrainig hatte aber im 1. Rennen einen Reifendefekt. Damit waren auch die Titelchancen dahin. Auch ein Laufsieg im dritten Rennen konnte daran nichts mehr ändern. Der Vizestaatsmeister heißt Manuel Hagleitner #33,

Platz 3 ging an Rudi Bauer #69.

 

Liqui Moly Supermoto ÖM / Klasse S3 Junioren
Maxi Kofler #131 konnte mit 3 Laufsiegen einen souveränen Tagessieg einfahren. Der Staatsmeistertitel ging aber dennoch an Markus Larcher #20 (Stkm). Der Vizestaatsmeister heißt Maxi Kofler aus Attnang Puchheim (OÖ)

 

Wenn euch die Leistungen unserer Supermoto-Piloten gefallen haben, bitte „Liken“!

Vielen Dank an alle, die dieses "Projekt" ermöglicht haben!!!